Siebengebirge4U
Siebengebirge4U

Legenden, Sagen und Märchen im Siebengebirge

 

siehe: Rheindrache.de

Die bekannteste Sage, die im Siebengebirge verortet wird ist die Siegfriedsage. Richard Wagner , ein Freund Karl Simrocks hat einen Großteil vertont (Ring der Nibelungen). Siegfried soll hier vorbeigekommen sein und den Drachen besiegt haben, Fafnir hieß er wohl. Und dem Zwerg den Schatz gestohlen haben. Nun Drachengeschichten gibts hier wohl genug, Zwerge und Bergbau ebenfalls. Zudem gibts aber auch einen Hagerhof und eine Höhle am Drachenfels die "Loch" genannt wird. Hagen versenkte den Schatz der Nibelungen "zem Loche" im Rhein. Vielleicht um den Fluch des unrechtmäßigen Goldbesitzes wieder loszuwerden, also warum nicht wieder dorthin zurückbringen, woher er vermutlich stammte.

 

Eine weitere ist Schneewittchen. Sie zieht durchs 7-Gebirge eventuell nach Belgien um zu heiraten und wird dort vergiftet.(siehe Margarethe von Bad Wildungen). Hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen ist eine weltbekannte Formulierung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schneewittchen 

 

Weiterhin gibt es Bezüge zu Dornröschen und der Godesburg einst als Wotansburg bekannt. 

http://de.wikipedia.org/wiki/Dornröschen 

 

Eine Geschichte vom Briberich (Breiberg) erinnert an Odin auf seinem Pferd Sleipnir, wenn er durch die Luft über die "Teufelswiese" reitet. Eine "Hölle" gibts auch um die Ecke, ein "Paradies" auch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Odin 

 

Zu heidnischen Zeiten war das Siebengebirge ein heiliger unzugänglicher Bereich. "in dem Geister, Götter und unruhige Seelen ihren Aufenthalt hatten. Die war weithin bekannt und Kölner Legenden erzählen davon, dass man aus dieser Stadt oftmals verfluchte Seelen oder Gespenster nach dem Siebengebirge gebracht habe um sie für immer los zu werden. Daher schrieb Wurzer um 1800 in seiner Reisebeschreibung, das Siebengebirge sei für seine 'Gespensterhistörchen' bekannt." (aus R. Mahnke: "den Breiberg neu entdeckt". S. 17).

 

Von Karl Simrock dem Germanist (Übersetzer des Niebelungenliedes, ect.) und Freund der gebrüder Grimm wurde die Ecken-Sage an den Menzenberg verortet. Dort soll Dietrich von Bern (Bern gab es als Ortsbezeichnung u.a. eventuell für Bonn) den Riesen "Ecke" getötet haben. Eckenlied

Es gibt auch einen Riesen der im Drachenfels schlafend erstarrt ist, weil er seine Wette gegen einen Zwerg verloren hatte.

 

Die Rolands-Sage auf der anderen Rheinseite bei Rolandseck ist sicherlich auch bekannt. Ferdinand Freiligrath hat am Rolandsbogen eine Ruine wiederherstellen lassen.

 

Einige Andeutungen zur Artus-Sage existieren wohl auch, so heißt das Haus von Karl Simrock "Parzival". Er hatte evtl. Einfluß auf die Fertigstellung von Wagners gleichnamiger Oper. 

 

die Nachtigallen-Sage des Cesarius von Heisterbach hat gerade an ihrer Verortung ihr jähes Ende gefunden. 1000 jährige Kulturgeschichte verwandelt in Einfamilienhäuser! Unfassbar! http://www.nachtigallen.elalba.de/

http://www.youtube.com/watch?v=Bv962lphUeA&feature=youtu.be